Meine Webseite

Jubiläumskonzert "family and friends"

Wir hatten schon damit gerechnet, dass der Saal voll wird, wenn wir zum Jubiläumskonzert einladen. Denn im Vorfeld gab es viel Mund zu Mund Propaganda und die Zeitungen haben über uns berichtet.
Aber dieser Ansturm hat wirklich unsere Erwartungen übertroffen. Schnell war klar, der Saal platzt aus alle Nähten und die Sitzplätze werden nicht ausreichen. Zum Glück hat die Maibaumgesellschaft noch ein paar Reserven im DGH und so wurde alles an Bänken und Stühlen herangeschleppt, was möglich war.
Vielen geladenen Gästen von Samstag hatte es so gut gefallen, dass sie glatt am Sonntag nochmal vorbeischauten. Mit "Eye of the tiger" und Konfettikanonen wurde das Konzert eröffnet.



Das MFO hatte die beliebtesten Stücke aufgelegt, so hörte das Publikum "Griechischer Wein", Musik aus dem Dschungelbuch, die Titelmelodie von "Game of Thrones", den "König der Löwen" und als Uraufführung "The Pink Panther" und "Eiger". Silke Lehmann führte durch das Programm und sagte nicht nur die Musikstücke an sondern fasste noch einmal die Highlights aus 50 Jahren SZ/MFO zusammen.
Vor der Pause dann der absolute Kracher, die Toccata von Bach in einer Rockversion! Das Publikum war restlos begeistert. Das großartige Helferteam sorgte in der Pause für erfrischende Getränke.
Und weil es so schön war, kündigte die Moderatorin nach der Pause noch einmal die deutschen Meister von 1975 an.



(auf dem Foto sieht man Thomas Widdecke in blauer Uniform an der großen Trommel)

Auch hier herrschte Jubel beim Einzug der kleinen Abordnung mit Wolfgang Marcus und  Frank Lehmann unter der Stabführung von Silvia Salgmann-Geyer mit der Locke und dem anschließendem Marsch "mit Sang und Klang" aus Gründertagen. Wie gut klingt es doch mit dem ganzen Orchester!

Weiter ging es mit Musik von den Les Humphries Singers und den Blues Brothers......
Es gab auch noch Gratulanten. So hatte sich eine Abordnung der Siebenbürgerblaskapelle Wolfsburg auf den Weg gemacht, um den Musikern aus Flechtorf zu gratulieren. Auch sie brachten einen "Knisterumschlag" und ein Fotogeschenk mit. Zur Blaskapelle besteht eine Verbundenheit über unseren musikalischen Leiter Frank Lehmann, der seit 1986 in der Kapelle Trompete spielt. Das Trompete spielen hat er wiederum dem Gründer des SZ Flechtorf Kurt Nagorny zu verdanken....so schließt sich der Kreis.


(Günther Bodendorfer, Michael Sutoris und Matthias Kraus von der Siebenbürger Blaskapelle)

In der Pause wurden an die Zuhörer Leuchtstäber verteilt, die beim letzten Stück zum Einsatz kommen sollten. So tauchte der Saal bei "Thank you for the music" in ein Lichtermeer. Welch ein schönes Finale!



Zum Abschluss ergriff Frauke Ude noch einmal das Wort.......



......und bedankte sich ganz herzlich bei den Helfern und holte stellvertretend dafür die 4 "Küchendamen" nach vorne. Anette, Heike, Angelika und Dagmar hatten am Samstag wirklich außergewöhnliches geleistet und für die geladenen 100 Gäste mit den selbstgemachten Canapes nicht nur etwas für das leibliche Wohl sondern auch für`s "Auge" getan! Henrike Aukam-Siciak überreichte den "Mädels" Blumensträuße!



Es folgten noch 2 Zugaben und "Standing Ovation", ehe das Publikum zufrieden den Heimweg antrat.
Die Musiker feierten noch in fröhlicher Runde im "Jugendraum", der Vorstand hatte eine Büffet bestellt.

Ein großartiges Jubiläum geht zu Ende.  Viele helfende Hände haben dazu beigetragen, tausend Dank! Wir bedanken uns bei allen Fans und Gästen für die Geschenke, Spenden und die Begeisterung für unsere Musik. Wir bedanken uns bei der Presse für die Wertschätzung und für die positive Berichterstattung. Wir bedanken uns bei allen, die mit ihren Handys und Kameras viele schöne Momente für die Ewigkeit festgehalten haben!Wir bedanken uns bei allen Musikern, IHR habt großartiges geleistet. Wir bedanken uns bei der musikalischen Leitung, ohne EUCH würden wir nicht so schöne Musik machen. Wir bedanken uns beim Vorstand! EURE Ideen und EURE Arbeit waren fabelhaft! .....und bei allen bei denen wir uns hier nicht bedankt haben, bedanken wir uns auch !