Meine Webseite

Festveranstaltung

Jubiläumswochenende vom Samstag, den 12. bis Sonntag, den 13. Januar 2019

Schon Donnerstag trafen sich Helfer und MFOler zum Aufbau und Dekorieren vom DGH Flechtorf. Die Bühne musste aus der Börnekenhalle und die Instrumente aus der Schunterschule abgeholt werden und auch sonst gab es allerhand zu tun. Es wurde alles so vorbereitet, dass sich das Orchester am Freitag "nur" noch auf die Generalprobe konzentrieren  konnte. Auch zu Hause herrschte bei einigen Vorstandsmitgliedern rege Betriebsamkeit. Da wurden Noten noch durchgesehen, geändert und gedruckt. Präsentationen und Konzertpläne, sowie Moderationen wurden ausgearbeitet. 150 Kekse in Form eines Notenschlüssels wurden gebacken und einzeln verpackt!



(Foto von Andreas Busch)

Am Freitag starteten wir pünktlich um 18.00 Uhr mit der Generalprobe. Dank der Ausstattung von Tom Sass-Fröhlich aus Wolfsburg erschien die Bühne in einem tollen Licht. Zufrieden entließen Kim und Frank die Musiker in den Feierabend! Alles hatte gut geklappt!



Am Samstag Mittag verwandelte sich die kleine Küche im DGH in eine Catering Anlage. Nachdem Kim das Brot "angeliefert" hatte, wirbelten Anette, Angelika, Heike, Dagmar und "Oberaufsicht" Thomas  stundenlang, um für die rund 100 geladenen Gäste über 500 Canapes zuzubereiten. Die Zutaten wurden schon im Vorfeld von Frank und Kim eingekauft. Diese geleistete Arbeit ist einfach unbezahlbar und das Ergebnis war reif für "5 Kochmützen"! In der Zwischenzeit kochte Frauke noch eine riesige Portion Kartoffelsuppe. Auch bei ihr herrschte kurzzeitig "Panik", da das Gemüse verspätet angeliefert wurde. Nach viel Aufregung, Arbeit und Aktion war ab 17.30 Uhr alles startklar, das Orchester hatte sich eingespielt- die Gäste konnten kommen!




Unser Eröffnungsstück: Eye of the tiger



Frauke Ude vom geschäftsführenden Vorstand begrüßte die rund 100 geladenen Gäste und hatte für einige sogar eine Überraschung parat. Da gab es doch tatsächlich für einige Ehemalige noch ihre alten Spielerpässe. Das sorgte schon mal für prima Stimmung




Es folgte ein buntes Musikprogramm unter der Moderation von Silke Lehmann, welches mit Grußworten aufgelockert wurde. Viel schöne Dinge wurden da über den SZ bzw. das MFO Flechtorf gesagt und so manch "Knisterumschlag" wurde überreicht. Man ist stolz auf uns!



Die bewegendste "Laudatio" kam aber an diesem Abend vom ehemaligen Rektor der Schunterschule Hans-Werner Kammel. Seine in Reimform vorgetragene  Ansprache sorgte für minutenlangen Applaus.

Helga Schünemann hatte für den Dirigenten Frank extra eine Patchwork Decke genäht, Silke bekam noch passend dazu 2 Kissen. Helga war der Meinung, dass Frank immer leer ausgeht. Worauf Frauke perfekt konterte:"Frank bekommt auch immer was, besonders seinen Willen!"




Dann wurde es so richtig emotional! Eine Abordnung vom deutschen Meister 1975 mit Wolfang Marcus, Frank Lehmann und Silvia Salgmann-Geyer maschierte mit der "Locke" in den Saal. Silvia hatte sich noch einmal in eine der ersten Uniformen "geschmissen" und als laut ihr "Im Gleischschritt marsch" erschallte hielt es keinen mehr auf dem Sitz. Das gesamte Orchester setzte ein und es wurde der allererste einstudierte Marsch des damaligen Spielmannszuges "Mit Sang und Klang" gespielt. Gänsehaut! An der Lyra hatte sich noch Anette Aukam dazugesellt und Thomas Widdecke, in blauer Uniform,   ging an "sein" Instrument, die große Trommel.



Anschließend gab Thomas einen bewegenden Rückblick auf die Geschichte des Spielmannszuges ab der Gründung im Jahre 1969


nach weiteren Musikstücken, ging es dann in die Pause


....und auch Musiker haben Hunger! Wir saßen ja schon eine gefühlte Ewigkeit auf der Bühne!




nach der Pause gab es nicht nur noch weitere Musikstücke sonder auch eine Leinwandpräsentation vom Wandel zum MFO von Frank Lehmann. Dieser wurde beim Dirigieren oftmals abgelöst von Kim Bieniek.






......wie zum Beispiel hier beim Stück "Blues Brothers"

Der krönende Abschluss dieses unvergesslichen abends war unser Stück "Thank you for the music"! Die Zuschauer tauchten mit den verteilten Leuchtstäben das DGH in ein Lichtermeer.
Bei der Zugabe "Auf Uns" gab es für Thomas Widdecke und Frank Lehmann ein passend graviertes Weizenbierglas.




Es war erst nach Mitternacht, als die letzten Orchestermitglieder sich auf den Nachhauseweg machten. Jetzt hieß es "ausschlafen und fit werden" für das Konzert "family and friends" am Sonntag!